Tuning für den Traumjob

3 simple Tricks, die einen Headhunter wirklich überzeugen

Wenn ein Headhunter Sie kontaktiert, steht schon einmal fest: Ihre Qualifikationen passen zu dem Unternehmen, das die offene Stelle zu besetzen hat. Doch eine Erfolgsgarantie ist das noch nicht, bei weitem nicht. Denn den Löwenanteil einer Personalentscheidung machen die sogenannten Soft-Skills aus – und die haben es durchaus in sich.

Was überzeugt einen Headhunter wirklich? Wir haben bei Personalberatern nachgefragt.

Soft Skills sind persönliche, soziale und methodische Kompetenzen, die es im persönlichen Gespräch mit dem Headhunter rüberzubringen gilt. Laut einer Studie der A&M Texas University ist diese Kennenlernphase nicht zuletzt auch für die Beurteilung der beruflichen Kompetenz entscheidend. Also: Hier gilt es zu punkten. Wie Sie das am besten machen, erklärt Dr. Michael Faller, Geschäftsführer der Baumann Unternehmensberatung.

1. Machen Sie sich schlau!

Obwohl der Headhunter auf Sie zugekommen ist, bedeutet das nicht, dass Sie nun die Hände in den Schoß legen können. Im Gegenteil: die richtige Vorbereitung auf das anstehende Gespräch ist essentiell. „Dazu gehört, die wichtigsten verfügbaren Informationen über das betreffende Unternehmen zusammenzutragen: im Internet zu recherchieren, Jahresberichte zu lesen, zum Beispiel“, so Faller. Aus dieser Recherche dürften sich im Regelfall auch Fragen ergeben, sowohl fachliche als auch solche, die sich mit der Unternehmenskultur beschäftigen. „Stellen Sie diese! Sie zeigen damit, dass Sie sich intensiv mit dem Unternehmen beschäftigt haben und an der Stelle interessiert sind.“

2. Punkten Sie mit Ihren Erfolgen!

Gehen Sie im Gespräch mit dem Headhunter so vor wie in jedem Bewerbungsinterview: Belegen Sie Ihre Kompetenzen. Erzählen Sie von erfolgreichen Projekten und Lösungen, nennen Sie Zahlen und Details – und vergessen Sie dabei Ihre Soft Skills nicht. Häufig, so Faller, würden Erfolgsbeiträge deutlich zu abstrakt geschildert, zu wenig persönlich, so dass „Relevanz und Rolle des Kandidaten bei den Erfolgen unklar bleiben“.

3. Zeigen Sie, warum gerade Sie für die Position geeignet sind!

Ein Unternehmen stellt keine Qualifikationen ein, sondern vor allem einen Menschen. Zeigen Sie dem Headhunter daher, wer Sie sind – schließlich möchte er wissen, ob Sie in das Unternehmen passen, für das er den perfekten Kandidaten sucht. Erzählen Sie daher ruhig auch Privates. Hobbys, Sport und Reisen sind Themen, mit denen Sie den Headhunter überzeugen, dass er es mit einem sympathischen Kandidaten zu tun hat. Sie dürfen nicht vergessen: Möglicherweise kommen Sie für die avisierte Stelle nicht infrage – dafür aber für eine andere. Dies jedoch kann der Headhunter nur beurteilen, wenn er Sie so gut wie möglich kennt.



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden