Bewerbungsfragen an Führungskräfte

Bewerbungsfragen für Führungskräfte

5 Antworten, die über den Erfolg Ihrer Bewerbung als Führungskraft entscheiden

Erzählen Sie mir von einer Situation, in der Sie die Erwartungen Ihrer Rolle übertroffen haben! – So oder so ähnlich könnte der Auftakt eines Bewerbungsgesprächs für Führungskräfte aussehen. Wer also zukünftig ein Team leiten und Aufgaben mit hoher Verantwortung übernehmen möchte, sollte sich auf mehr als die typischen Bewerbungsfragen vorbereiten.

Bewerbungsfragen an Führungskräfte

Vor einem Interview stellt sich der Personalverantwortliche folgende Fragen: Passt der Bewerber zu uns, unserem Markt, unserer Strategie und Philosophie? Kann er als Manager mit Menschen umgehen und dabei authentisch und glaubwürdig handeln? Ist er im Austausch mit eigenen Vorgesetzten genau so überzeugend wie im Gespräch mit Kollegen und Mitarbeitern? Das Vorstellungsgespräch ist also für Sie die beste Chance, um die genannten Fragen mit Ja zu beantworten. Doch wer sich auf eine Führungsposition bewirbt, muss sich im Vorstellungsgespräch darauf gefasst machen, auf Herz und Nieren geprüft zu werden. Mit den folgenden fünf Fragen sind Sie bestens vorbereitet, und Sie schaffen es, sich professionell zu präsentieren und gleichzeitig authentisch zu wirken.

Bewerbungsfrage Nr. 1: Wann steht für Sie fest, Herausragendes geleistet zu haben?

Mit Ihrer Antwort zeigen Sie im Bewerbungsgespräch, welche Faktoren Sie motivieren. Insbesondere achten Headhunter darauf, ob Sie Beurteilungen, Lob oder Boni motivieren oder ob Aufgabe und Ergebnis für Sie im Vordergrund stehen. Für Ersteres spricht, wenn Sie überwiegend den Lösungsweg beschreiben und erklären, mit welchem Aufwand Sie Ihre Ziele erreicht haben. Schildern Sie eher die messbaren Ziele und erzielten Ergebnisse, so legen Sie Wert auf Letzteres. Insgeheim geht es bei Ihrer Antwort darum, mit welcher Messlatte Sie bei sich und Ihren Mitarbeitern eine herausragende Leistung beurteilen und wie ergebnisorientiert Sie sind.

Bewerbungsfrage Nr. 2: Was soll unser Unternehmen mit Ihrem Namen verbinden?

Bei dieser Bewerbungsfrage geht es um Ihre Persönlichkeit. Ihre Antwort enthüllt, was Ihnen wichtig ist, welches Profil Sie ausfüllen und wofür Sie im Unternehmen stehen wollen. Im Einzelnen interessieren sich Ihre Gesprächspartner für:

  • Ihr Wertesystem und Ihren Ehrgeiz
  • Ihre Motivation, neue Impulse zu geben
  • Ihre Ambition zur aktiven Gestaltung Ihres künftigen Verantwortungsbereichs
  • Ihre Ehrlichkeit im Umgang mit sich und anderen Menschen
  • Inwieweit Ihre Taten Ihren Worten entsprechen
  • Ihren Führungsstil

Stellen Sie in diesem Zusammenhang mehr die Belange und den Nutzen des Unternehmens in den Vordergrund als Ihre eigene Person.

Bewerbungsfrage Nr. 3: Was sind die Erfolgsfaktoren einer guten Führungskraft?

Wie schlichten Sie Konflikte im Team? Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter? Welche Kompetenzen zeichnen Ihren Führungsstil aus? Headhunter und Senior Manager interessieren sich für Ihre Führungskompetenz, denn die Mitarbeiter und deren Einsatz entscheiden maßgeblich über den Erfolg eines Unternehmens. Schildern Sie als Antwort also, wie Sie in früheren Positionen Mitarbeiter geführt haben. Nennen Sie Beispiele, in denen Sie Ihr Team auf neue Ziele getrimmt und es zielsicher geführt haben. Verweisen Sie auch auf Ihr Führungsverhalten in kritischen Situationen.

Wichtig sind folgende Erfolgsfaktoren: Lassen Sie erkennen, dass

  • Sie die Ziele des Unternehmens stets im Blick haben und wissen, wie Sie diese erreichen,
  • Sie Ihren Mitarbeitern vertrauen, ihnen zuhören, sie wertschätzen sowie kollegial und teamorientiert führen,
  • Sie durch offene Kommunikation einen guten Teamspirit schaffen wollen,
  • Ihnen unterschiedliche und flexible Führungsmethoden vertraut sind.

Bewerbungsfrage Nr. 4: Was werden Ihre Mitarbeiter von Ihnen lernen?

Diese Bewerbungsfrage hat es in sich und lässt tief blicken. So bekommen Headhunter eine genaue Vorstellung von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Führungsqualitäten. Gehen Sie auf konkrete Beispiele aus Ihrer Vergangenheit ein. Achten Sie bei Ihrer Antwort auf folgende Punkte:

  • Vermeiden Sie Antworten.
  • Zeigen Sie auf, dass Sie Führung auch als Dienstleistung gegenüber Ihren Mitarbeitern sehen.
  • Heben Sie den Mehrwert und Nutzen hervor, den Sie Ihren Mitarbeitern vermitteln wollen.
  • Erläutern Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter entwickeln und fördern wollen.
  • Legen Sie dar, wie Sie Ihre Mitarbeiter durch Coaching unterstützen, Fortschritte zu machen.
  • Machen Sie deutlich, welche Eigenschaften und Fähigkeiten Sie an sich selbst mögen.

„Meine Fähigkeiten sind einzigartig“ klingt vielleicht nach einer cleveren Antwort, jedoch sollten Sie Scherze in einem solchen Gespräch vermeiden.

Bewerbungsfrage Nr. 5: Wie gehen Sie mit „Schlechtleistern“ um?

Ihre Antwort beschreibt Ihr Führungsverhalten. Konkret geht es darum, ob Sie sehr anspruchsvoll sind und den Mitarbeiter schnell als Schlechtleister beurteilen oder ob Sie einen Mitarbeiter erst nach dauerhaften Mängeln zum Kritikgespräch bitten. Skizzieren Sie hier, wie Sie bezogen auf den jeweiligen Einzelfall reflektiert entschieden haben.

Weiterhin interessieren sich die Personalverantwortlichen dafür, welches Führungsverhalten Sie einsetzen, um Ihren Mitarbeitern zu besseren Leistungen zu verhelfen. Insgeheim geht es um die Frage, ob sie zu den motivierenden und kollegialen oder eher zu den autoritären Führungstypen gehören.

Schließlich kommt es darauf an, wie Sie Ihr Ergebnis beurteilen. Hier zählen Ihre Einsichtsfähigkeit, Objektivität und die Fähigkeit zur Selbstkritik. Erörtern Sie,

  • welcher Stil erfolgreich war,
  • welche Schritte schlechtere Ergebnisse nach sich gezogen haben,
  • welche Schadensbegrenzung Sie durchgeführt haben,
  • Ihre Schlussfolgerungen für die Zukunft.

Gute Vorbereitung ist alles. Nehmen Sie sich also Zeit dafür. Eventuell haben Sie in Ihrem beruflichen Netzwerk einen Kollegen mit dem Sie ein Gespräch simulieren können. Noch besser: Engagieren Sie einen Coach, der Sie fit für die nächsten großen Karriere-Schritte macht.