Führungsverantwortung

Das ist der schlimmste Fehler im Umgang mit der Generation Y

2020 wird die Generation Y die Hälfte der Erwerbstätigen weltweit ausmachen. Doch um die Jahrgänge dauerhaft zu halten, müssen Unternehmen sich von tradierten Werten und Strukturen lösen. Welche Erwartungen jetzt auf Führungskräfte treffen und was nötig ist, um die Generation erfolgreich zu leiten.

Wie Sie die Generation Y richtig führen

“Die Generation Y ist sehr selbstbewusst”, weiß Experteer CEO Dr. Christian Göttsch. Für das Buch “Schöne Meine Welt – Wie GenYZ die Arbeitswelten und Markenwelten verändert” hat er sich intensiv mit der jungen Arbeitnehmergeneration beschäftigt. “Sie stellt neue, veränderte Ansprüche an ihre zukünftigen Arbeitgeber – Unternehmen,

Wer Millennials führen will, muss deren Bedürfnisse verstehen, weiß Experteer CEO Dr. Christian Göttsch.

die die Generation Y dauerhaft halten wollen, müssen sich auf deren Bedürfnisse einstellen.”

Früher wurde die Generation Y als „unzuverlässig“, „faul“ und dennoch „wählerisch“ eingestuft. Dass diese Vorurteile längst überholt sind, bestätigt auch Heather Huhman. „Millennials möchten, dass die Arbeit, die sie leisten, etwas wert ist. Ihnen ist die Unternehmenskultur wichtig und sie möchten von Führungskräften bzw. Vorgesetzten respektiert werden“, sagt Huhman. „Fördert man sie richtig, sind Millennials fleißige, innovative Team-Player. Falsche Führung kann sie schnell demotivieren – und sie haben kein Problem damit, das Unternehmen für neue, bessere Möglichkeiten zu verlassen.“

Motivation Y

Wenn es darum geht Millennials zu motivieren, sollten Sie mit zukunftsträchtigen Werten und Visionen des Unternehmens begeistern. Welche Ziele hat sich das Unternehmen gesteckt und wie kann der Millennial dabei unterstützen? Die Deloitte Studie Millennial Survey 2016 sieht einen Zusammenhang zwischen der Verweildauer im Unternehmen und der Tätigkeit: 88 Prozent der Mitarbeiter, die sich vorstellen könnten, länger als fünf Jahre im Unternehmen zu bleiben, erkennen einen Nutzen in ihrer Arbeit. Das bedeutet für Sie als Führungskraft, dass Sie die Ergebnisse junger Mitarbeiter wertschätzen sollten. Und nicht nur das, lassen Sie sie wissen, dass sie einen Mehrwert für das Unternehmen leisten.

“Arbeitnehmer der Generation Y wollen neue Impulse, sie schätzen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen”, sagt Dr. Christian Göttsch. Um diese Wissbegierde weiß auch Heather Huhman. Die Generation Y legt einen hohen Wert auf die berufliche Weiterbildung. Vom Unternehmen angebotene, professionelle Weiterbildungsprogramme bieten daher einen hohen Motivationsfaktor. „Locken Sie Millennials mit den erforderlichen Fähigkeiten, die sie in den Seminaren lernen und die für ihre Karriere entscheidend sind“, sagt Huhman. „Wenn Sie in die berufliche Entwicklung investieren, motivieren sie Millennials. Im Gegenzug erhalten Sie etwas zurück, nämlich hervorragende Leistung.“

Todsünde bei der Führung der GenY

Die Generation Y erfordert einen besonderen, neuen Führungsstil. Vergessen Sie die traditionelle „Man muss sich Respekt erst verdienen“-Mentalität, diese wird nur Gegenteiliges bewirken. So sollten sie die Leistung der Ypsiloner unabhängig von Alter oder Stellung im Unternehmen würdigen. „Nehmen Sie Feedback oder neue Ideen des Mitarbeiters an, belohnen Sie gute Leistungen, egal von wem sie kommt und bieten Sie demjenigen Weiterbildungsmöglichkeiten, der sie verdient hat, und nicht demjenigen mit dem höchsten Dienstalter.“

Was Sie von Millennials lernen können

Die Jahrtausender wurden in eine Zeit technischer Innovationen hineingeboren und gelten daher auch als Digital Natives. Das Handy als stetiger Begleiter, informieren sich laut der aktuellen Studie des Reuters Institute Digital News Report 2016 52 Prozent der befragten jungen Menschen hauptsächlich online. Huhmans Antwort darauf: Manager sollten von der mobilen Affinität profitieren und den digitalen Ansatz in das Unternehmen transformieren. „Verwenden Sie mobile Apps oder Tools, die flexibles und papierloses Arbeiten ermöglichen, um das Team zu vernetzen.“ Optimierte, innovative Arbeitsabläufe gepaart mit einer adäquaten Work-Life-Balance gelten als wichtige Pluspunkte bei der Arbeitgeberauswahl.

Einher mit der neuen Generation in der Berufswelt gehen neue Ansprüche an Unternehmen. Führungskräfte müssen darauf reagieren und den richtigen Führungsstil finden, um junge Mitarbeiter langfristig an sich zu binden. Der Managementansatz sollte motivieren und inspirieren. Vermitteln Sie den Millennials, welchen Mehrwert sie für das Unternehmen schöpfen, werfen Sie veraltete Hierarchiemodelle über Bord und Sie werden die Generation Y erfolgreich führen lernen.