Frauen im Management - Berufliche Umwege als Chancen begreifen

Frauen im Management: Berufliche Umwege als Chancen begreifen

Frauen in der Chefetage, das ist längst keine Seltenheit mehr. Abiturientinnen haben im Schnitt bessere Noten als ihre männlichen Mitschüler und auch beim Studium befinden sich Frauen auf der Überholspur. Bundesweit liegt der Anteil an weiblichen Studentinnen bei 51 Prozent. Doch wenn es um ihre Karriere geht, müssen Frauen immer noch Hürden überwinden. Heute haben wir deshalb mit Martina Frahn, Partnerin bei der auf Frauen spezialisierten Personalberatung HUNTING/HER HR-Partners, gesprochen. Sie erklärt, warum sich Frauen im Management manchmal selbst im Weg stehen und zeigt auf, wie sich hochqualifizierte Kandidatinnen von ihrer besten Seite präsentieren können, um die Position zu bekommen, die sie verdienen.

Frauen im Management - Berufliche Umwege als Chancen begreifen

Vor welchen Herausforderungen stehen Frauen im Management-Sektor?

Meine Lieblingsgeschichte von Bertolt Brecht ist: „Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: „Sie haben sich gar nicht verändert.“ „Oh“ sagte Herr K. und erbleichte.“ Wenn Sie diese Aussage in einen professionellen Kontext übertragen, so wird klar, dass Veränderung und Erfahrungen ein unverzichtbarer Bestandteil Ihres beruflichen Werdegangs sind. Doch gerade Frauen stehen hier häufig vor einer Herausforderung. Obwohl es heute mehr hochqualifizierte Frauen gibt denn je zuvor, sind sich viele ihres Wertes auf dem Arbeitsmarkt nicht bewusst.

Aus diesem Grund treten sie oftmals nicht überzeugend genug für Ihre Interessen ein. Auch Frauen im Management-Sektor zögern oft, ihr individuelles Gehaltsziel frei heraus zu nennen. Dabei ist es essentiell, dass Frauen sich ihres beruflichen Wertes klar werden. Eine gezielte Karriereberatung zeigt ihnen beispielsweise, wie sie sich erfolgreich auf dem Arbeitsmarkt oder in Unternehmen positionieren können.

Berufliche Umwege als Chancen begreifen

Oft müssen Frauen zunächst lernen, Hilfe anzunehmen. Zudem müssen sie einsehen, dass es keinen Sinn macht, gekränkt zu reagieren, wenn sie merken, dass sie einen falschen Weg eingeschlagen haben. Die Erkenntnis, dass sie aus Fehlern oder Umwegen lernen können, dass gerade diese ihren Erfahrungsschatz bereichern, ist enorm wichtig.

Denn genau das ist es, was einen erfahrenen und attraktiven Mitarbeiter für ein Unternehmen ausmacht. Durch den offenen Umgang mit früheren Fehlentscheidungen weiß der Vorgesetzte, dass er sich auf eine neue Mitarbeiterin verlassen kann – denn diese wird sich auch in ihrer neuen Position möglichen Veränderungen stellen.

Wie können Sich hochqualifizierte Frauen erfolgreich präsentieren?

Wer eine eigene Karrierestrategie verfolgen will, sollte sich in den modernen Medien platzieren − und zwar mit einem aussagekräftigen und sehr ansprechenden Profil. Selbst wenn sie gerade keinen Stellenwechsel in Betracht ziehen, können Frauen auf diese Weise bereits heute auf sich und ihre Expertisen aufmerksam machen.

Was ebenfalls hilft, ist der Aufbau von persönlichen Netzwerken mit anderen Frauen, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu stärken. Dabei müssen es nicht immer die großen Frauen-Netzwerke sein. Oft helfen Kontakte, die man durch berufliche Interessensgruppen aufbaut. Vielleicht sogar branchenübergreifend, weil man sich in einem Projekt engagiert, das im derzeitigen Unternehmen durchgeführt wird. So erhöhen Frauen über einen längeren Zeitraum ihre Chancen auf nützliche Kontakte, wenn der Wunsch auf berufliche Weiterentwicklung akut wird.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus meiner Praxis ist, dass viele Frauen durch eine gezielte Karriereberatung an Selbstvertrauen gewinnen. Sie sind plötzlich in der Lage, ihre individuellen Situationen objektiv zu betrachten und schaffen es so, entspannt den nächsten beruflichen Schritt zu gehen.

Vielen Dank für diese interessanten Perspektiven, Frau Frahn! Wir hoffen, Sie als Leserinnen haben erkannt, dass berufliche Umwege keinesfalls vergeudete Zeit sind, sondern echte Chancen darstellen können. Vertrauen Sie auf sich selbst und ihre Fähigkeiten und wagen Sie den nächsten Karriereschritt! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei.

Über Martina Frahn von der Personalberatung HUNTING/HER HR-Partners:

Martina Frahn HuntingHer Martina Frahn ist Partnerin bei HUNTING/HER, der international führenden Personalberatung für Frauen. Sie berät seit 2007 weibliche Fach- und Führungskräfte, damit sie beruflich durchstarten können. Als studierte BWLerin nutzt sie ihre Führungserfahrung in Konzernen der IT-, TK- und Bankenbranche. Aktuell baut sie das Thema „virtuelle Online-Beratung“ auf. Weitere Informationen zur Personalberatung finden Sie hier.



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden