Führungskräfte intern fördern

Führungskräfte intern fördern: Online-Weiterbildung lohnt sich

Weiterbildungen, die vom Arbeitgeber ermöglicht werden, sind längst kein Geheimtipp mehr. Aktuell verschiebt sich auch diese Szene immer mehr in den Online-Bereich – mit Vorteilen für beide Seiten, wie sich vor allem auf Senior Level zeigt. Wir erklären, warum Sie Führungskräfte intern fördern sollten.

Führungskräfte intern fördern

© istock.com/Izabela Habur

 

Online-Schulungen im Windschatten des Weiterbildungs-Trends

 

Drei von vier deutschen Unternehmen bilden ihre Mitarbeiter weiter. Dabei gilt: Je höher das Level der Mitarbeiter, desto mehr Feintuning ist bei Auswahl und Umsetzung der Schulung nötig. Technische Berufe liefern dafür naturgemäß gute Beispiele, etwa im Ingenieurswesen: Themen wie CAD gelten als sehr komplex, doch selbst sie können per Autocad Schulung innerhalb weniger Tage vertieft werden. Neben der 3D-Visualisierung sind viele weitere technische Berufe ein idealer Nährboden für Weiterbildungen. Sei es in der CMS-Administration von Onlineshops, in Adobe-lastigen Design-Berufen, im Online Marketing mitsamt seiner Unterdisziplinen wie SEO oder SEA, im Umgang mit Oracle- oder SAP-ERPs oder im Mobile Development, lassen sich Lerninhalte via Internet gut übermitteln.

Auffallend ist dabei die starke Präsenz digitaler Themen – auch diese Entwicklung ist dem generellen Trend geschuldet. Das Weiterbildungsangebot ist somit ein Spiegelbild des wirtschaftlichen Wandels, wie es auch in der Industrie 4.0 deutlich wird. Auch dort sind Schulungen und Fortbildungen übrigens auf dem Vormarsch. Interessante Parallele: Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine, das Hauptthema der Industrie 4.0, ist gleichzeitig auch ein Merkmal der Online-Weiterbildungssysteme. Die Struktur ist dabei stets dieselbe: In Form kompakter Intensivkurse wird die benötigte Zeit komprimiert, die Weiterbildung gewinnt dadurch an Effizienz und zahlt sich noch schneller aus.

Und das gilt in der Folge auch für den Betrieb. Hochqualifizierte Mitarbeiter bringen bekanntlich hohen Mehrwert ein; bei gleichbleibender Arbeitszeit sind die Erträge größer, was wiederum schlankere Strukturen ermöglicht. Gleichzeitig erhöhen Arbeitgeber durch Weiterbildungen die Mitarbeiterbindung, parallel dazu verbessert sich das Arbeitsklima. Bei Führungskräften gilt das umso mehr, schließlich werden Führungsqualitäten zumindest zu gewissen Teilen von der Identifikation mit dem Unternehmen beeinflusst – und zwar zum Positiven. Damit wird deutlich: Die positiven Effekte des internen Aufbaus von Spitzenmitarbeitern gehen über das direkt Messbare hinaus. Doch auch die Zahlen sprechen eine klare Sprache:

  • Im Jahr 2014 nahmen insgesamt über 62.000 Angestellte an Prüfungen im Rahmen beruflicher Fortbildungen teil.
  • Besonders populär sind Weiterbildungen bei Versicherungen und Finanzdienstleistern: Über 89 Prozent aller Unternehmen dieser Branchen bieten Weiterbildungen an.
  • Auch im Energiesektor (86,5 Prozent) und im IT-Bereich (77,8 Prozent) sind Weiterbildungen an der Tagesordnung.
  • Und dieses Angebot beruht auf Gegenseitigkeit: Laut einer Befragung zeigen sich rund 16 Millionen Deutsche ernsthaft interessiert an beruflichen Weiterbildungen. Gemessen an der Zahl der Erwerbstätigen (42,9 Millionen) sind das ganze 37 Prozent.
  • Bei der Geschlechterverteilung haben Männer die Nase leicht vorn, die Differenz (49 zu 43,2 Prozent) ist verglichen mit früher jedoch sehr gering.

 

Kosten-Nutzen-Faktor bei Online-Schulungen deutlich besser

 

Die wachsende Zahl von Lehrinstituten (sowohl offline als auch online) ist damit eine logische Konsequenz. Innerhalb dieses Bereichs verbuchen die Online-Anbieter einen bemerkenswerten Zuwachs. Dank der heutigen technischen Möglichkeiten sind virtuelle Seminare und Schulungen hochgradig effizient geworden; der Informationsverlust auf dem Weg von Lehrer zu Lernendem ist nur noch marginal. Dazu kommt die bessere Kosteneffizienz für alle Beteiligten und ebenfalls nicht zu vergessen: mehr Komfort durch entfallende Anfahrtswege. Für die Motivation ist auch das ein Faktor. In der Summe bedeutet das: Bei gleichem Aufwand seitens des Veranstalters können

  • mehr Mitarbeiter parallel
  • in kürzerer Zeit
  • effektiver als je zuvor

geschult werden.

Zudem kommt die Online-Schulung der von Unternehmen bevorzugten Weiterbildungsform stark entgegen. Denn: Noch im Jahr 2010, als Online-Schulungen noch sehr kritisch beäugt wurden, präferierten Unternehmen die Weiterbildung am Arbeitsplatz. Mit Online-Schulungen kann diese Linie noch stärker verfolgt werden; andere Formen der Weiterbildungen, etwa Stellen-Rotationen oder Austauschprogramme, dürften in der Folge weiter zurückgehen – ihr Stellenwert war allerdings ohnehin sehr überschaubar.

Im Optimalfall kann die Online-Weiterbildung sogar mit einer anderen Form kombiniert werden. Das selbstgesteuerte Lernen ist mit einem Anteil von 12,6 Prozent nämlich längst kein Exot mehr. Mithilfe der Möglichkeiten im virtuellen Seminarraum steigt der Wirkungsgrad auch in diesem Bereich, außerdem kann der Übergang zwischen kollektiven und individuellen Veranstaltungen fließender gestaltet werden, ganz so, wie es die Situation gerade erfordert.

 

Minimaler Setup-Aufwand, maximale Resultate

 

Branchenexperten sehen die Zukunft der Weiterbildungen somit nicht ohne Grund in maßgeschneiderten, wirkungsvollen Online-Schulungen mit individuellen Anpassungsmöglichkeiten. Die Weiterbildungsszene gewinnt damit ebenso an Dynamik wie die Wirtschaft selbst und wie in so vielen anderen Bereichen, spielt der Standort eine immer kleinere Rolle. Und diese Vorteile gelten für alle Karrierestufen: Ob zur Weiterbildung von Facharbeitern, frischen Akademikern, Senior Executives oder zum Aufbau von Führungskräften, liegt der Fortschritt wortwörtlich nur noch wenige Klicks entfernt. Dabei ist zu beachten, dass die Digitalisierung zwar in vollem Gange ist, ihr Potenzial aber noch lange nicht ausgeschöpft wurde.

Warum Sie Führungskräfte intern fördern sollten, ist damit naheliegend: Es ist einfacher und oft auch kostengünstiger, Spitzenkräfte im eigenen Unternehmen aufzubauen, als sie mit bewährten, aber aufwändigen Methoden wie dem Active Sourcing zu rekrutieren. Das Personalwesen wird sich in Zukunft mit neuen Optionen beschäftigen und dazu gehören auch Online-Weiterbildungen; wer hier frühzeitig aktiv wird, kann sich Wettbewerbsvorteile erarbeiten und diese langfristig verteidigen.



'Führungskräfte intern fördern: Online-Weiterbildung lohnt sich' hat 3 Kommentare

  1. 31. Oktober 2015 @ 14:41 Weitbi3

    Sehr interessanter und informativer Beitrag! Eine Weiterbildung lohnt sich ja eigenlich immer. Man kann nur dazu lernen. Auch gerade Online-Schulungen gewinnen immer mehr an Beliebtheit.

    Antworten

  2. 29. November 2015 @ 13:08 IlkaT

    Toller Beitrag! Es gibt so viele Weiterbildungen, dass man wirklich abwägen muss, welche sinnvoll ist. Aber eine Weiterbildung ist prinzipiell absolut eine gute Möglichkeit, die berufliche Laufbahn zu fördern. Weiter so!

    Antworten


Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.