Gift für das Team: Vorsicht vor diesen Mitarbeitertypen

Zugegeben: Kollegen lassen den Arbeitsplatz aufleben. Schwierig wird es allerdings – vom Brainstormen bis hin zu großen Migrationsprojekten –, wenn sich die Persönlichkeiten im Team maßgeblich unterscheiden. Ein erfahrener Teamleiter kann die meisten dieser Gruppen zu einem erfolgreichen Projektabschluss dirigieren. Dennoch sind hin und wieder Teammitglieder so eigen, dass es eine besondere Führung erfordert. Entdecken Sie einen Ihrer Mitarbeiter in unserer Slidehow? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie ihn handhaben.

  • Der Querulant sagt „Nein“ zu allem. Er hat eine negative Einstellung, die gerne ähnlich wie die Grippe auf andere Mitarbeiter abfärbt und unterstreicht stets die negativen Aspekte einer Teamentscheidung. Vielmehr aber neigt der Querulant dazu, mit dem Ergebnis der Entscheidung unzufrieden zu sein.

So gehen Sie mit schwierigen Teammitgliedern um

Der Querulant

Management Strategie: Sie werden es vermutlich nicht schaffen, den Querulanten in einen Optimisten zu verwandeln. Aber Sie können seine ansteckbaren Pessimismus bremsen. Verstehen Sie sein Anliegen, wenn er es anbringt, aber fragen Sie ihn anschließend nach positiven Gegenargumenten. Wie zum Beispiel: „Ich verstehe, warum Sie besorgt sind, den neuen Plan zu implementieren. Es wird nicht einfach. Das ist Neues anfangs nie. Aber nehmen wir an, es würde funktionieren. Welche positiven Ergebnisse können Sie daraus schließen?“. Bleiben Sie standhaft beim Querulant, dann können Sie sein Verhalten in Schach halten.

Der Superstar

Management Strategie: Hierbei erfodert es einen sorgfältigen Balanceakt. Der Superstar kann herausragende Leistungen erzielen, also möchten sie ihn nicht demotivieren. Aber Sie müssen sicherstellen, dass er andere Teammitglieder mit seiner passionierten Persönlichkeit nicht demotiviert. Erlauben Sie während Meetings die gleiche Sprechzeit für alle – loben und kritisieren Sie dabei neutral. Finden Sie außerdem eine Möglichkeit, die Stärken eines jeden Einzelnen hervorzuheben, sodass sich jeder wie ein Superstar fühlt.

Der Anführer

Management Strategie: Hier müssen Sie Ihre Führungsrolle durchsetzen. Erinnern sie ihr Team regelmäßig an die individuelle Rolle und erstellen Sie am Ende jedes Meetings eine Liste der Augaben der einzelnen Mitglieder. Das bestärkt, das alle beim nächsten Treffen über die aktuellen Fortschritte informiert werden.

Der Clown

Management Strategie: Vermitteln Sie regelmäßig dem Team die Spielregeln, wie etwa, dass sich Kritik lediglich auf die berufliche Tätigkeit und nicht auf die Person zu beziehen hat. Stellen Sie auch sicher, dass Teammitglieder die Chance haben, zu sprechen ohne unterbrochen zu werden (Der Clown liebt es, lustige Kommentare einzuwerfen) und betonen Sie dabei den respektvollen Umgang miteinander. Zögern Sie nicht den Clown zum Vorteil des Teams zu nutzen, um beispielsweise die Stimmung aufzuhellen.

Das Alphatier

Management Strategie: Machen Sie sich erneut stark in Ihrer Führungsrolle. Es ist in Ordnung, wenn Sie ein Alphatier unterbrechen, um ihm Fragen zu stellen oder ihn zu bitten, die Idee in ein bis zwei Sätzen zusammenzufassen. Das bremst den Redefluss des Alphatiers während er gezwungen wird auf den Punkt zu kommen. Sie können ihn auch fragen, wie er zu dem Gesagten eines Teammitglied steht. Das bringt ihn dazu dem Gespräch zu folgen. Mit Hilfe eines Timers garantieren Sie jedem die gleiche Redezeit im Meeting, um etwa Feedback zu geben – eine gute Möglichkeit, das Alphatier einzufangen.

Der Mitläufer

Management Strategie: Es ist essentiell, die eigentliche Ursache des Problems des Mitläufers herauszufinden. Ist er mit den Aufgaben überfordert? Hat er eine Aufgabe, die seinem Können nicht gerecht wird? Oder ist er einfach faul? Versuchen Sie es mit einem Einzelgespräch. Setzen Sie klare Aufgabenziele – das sollten Sie mit allen Teammitgliedern machen – aber geben Sie dem Mitläufer umfassendes Feedback, um ihn produktiv auf Kurs zu halten.

Das Genie

Management Strategie: Machen Sie Ihrem Team deutlich, dass auf eine Niederlage auch immer eine Lesssons Learned folgt: Das Team kann eigene Fehler sammeln, evaluieren und bewerten, um diese bei folgenden Projekten zu vermeiden. Wenn es das Team schafft, Scheitern zu akzeptieren, beflügeln sie das Ego des Genies. Sie vermitteln ihm ein lockeres Gefühl, Ideen voranzubringen basierend auf Fehlern, die er gemacht hat und aus denen er lernen konnte.

Die Diva

Management Strategie: Nehmen Sie die Diva erfolgreich an die Hand, indem sie ihm zusätzliche Aufgaben geben, die kein anderer erledigen möchte, wie beispielsweise die Zeit während des Meetings im Auge zu behalten oder Notizen zu machen. Divas werden die besondere Rolle lieben. Loben Sie ihn zu seinem Anteil, stellen Sie ihn aber nicht ins Rampenlicht, außer die Diva hat außerordentliche Leistung erzielt. Fördern Sie eine Teamathmosphäre, in der sich die Mitglieder gegenseitig konstruktiv loben und kritisieren können, sodass sich die Diva wohl fühlt, die Bühne mit Kollegen zu teilen.

Der Einzelgänger

Management Strategie: Akzeptieren Sie, dass einige Teammitglieder offener sind als andere. Betonen Sie jedoch, dass jeder seine Meinung über ein wichtiges Thema teilen darf. Geben Sie den Teammitgliedern die Möglichkeit, gegenüber Ihnen jederzeit privates Feedback zu äußern, ob via E-Mail oder in einem Einzelgespräch. Und wenn ein Einzelgänger guten Input im Meeting liefert, loben Sie ihn vor dem Team. So werden Sie ihn künftig ermutigen seinen Beitrag öffentlich zu leisten.


Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden