Beste Jobchancen für hochqualifizierte IT-Spezialisten

Beste Jobchancen für hochqualifizierte IT-Spezialisten

Heiß begehrte Nerds: Java-Entwickler

Die Digitalisierung durchdringt immer mehr Bereiche der Wirtschaft und lässt die Nachfrage nach IT-Experten förmlich explodieren. Gefragt sind vor allem auch Software-Entwickler, die die digitale Transformation in den Unternehmen umsetzen und vorantreiben. Darunter belegen Java-Entwickler mit Abstand den Spitzenplatz. „Sie werden querbeet durch alle Branchen gesucht“, sagt Michael Roth, Bereichsleiter IT bei MINT Solutions. Hochqualifizierten Java-Entwicklern stehen viele Türen offen. Um die heiß begehrten Fachkräfte für sich zu gewinnen, müssen die Unternehmen einiges bieten. Geld allein reicht nicht.

Beste Jobchancen für hochqualifizierte IT-Spezialisten

Längst arbeiten Java-Entwickler nicht nur bei Software-Schmieden, IT-Häusern oder Internetfirmen, sondern immer mehr auch in den unterschiedlichsten Anwenderbranchen.

„Software is eating the world“

Das legendäre Zitat des Netscape-Mitgründers und Investors Marc Andreessen aus dem Jahr 2011 hat nichts an Aktualität verloren: „Software is eating the world“. Doch heute sind die größten Treiber Themen wie Industrie 4.0, Big Data sowie die digitale Transformation der Wirtschaft in ihrer ganzen Breite, die dem Zitat neuen Schwung verleihen. „Software ist die Basis nahezu sämtlicher betrieblicher Abläufe und die Grundlage neuer, digitaler Geschäftsmodelle“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Auch beruhen Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz, bei der Verarbeitung und Auswertung großer Datenmengen mit Big Data Methoden, bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge oder im 3D-Druck zu großen Teilen auf Software.

Jedes dritte Unternehmen in Deutschland entwickelt eigene Software

Längst arbeiten Software-Entwickler nicht nur bei Software-Schmieden, IT-Häusern oder Internetfirmen, sondern immer mehr auch in den unterschiedlichsten Anwenderbranchen: von der Automobilindustrie und Telekommunikation über die Finanzbranche bis hin zum Maschinenbau.

Bereits heute entwickelt jedes dritte Unternehmen in Deutschland eigene Software. Das hat eine Bitkom-Umfrage vom Februar dieses Jahres ergeben. Unter den großen Unternehmen mit 500 oder mehr Mitarbeitern sind es sogar 64 Prozent. Tendenz: steigend. Ob es um interaktive Funktionen von Websites, die Eröffnung eines Online-Shops oder moderne Datenanalysen in der Produktion geht: Überall braucht man Software. Neben der Entwicklung neuer Anwendungen müsste in den Unternehmen Standard-Software an den individuellen Bedarf angepasst werden, so die Studie.

Infolgedessen beschäftigt bereits jedes vierte Unternehmen in Deutschland eigene Software-Entwickler. Und 15 Prozent geben an, dass sie in Folge der Digitalisierung zusätzliche Software-Spezialisten einstellen wollen.

Java: bedeutendste Programmiersprache der Welt

Dementsprechend gefragt sich auch Java-Entwickler. Java gilt als die bedeutendste und am meisten eingesetzte Programmiersprache der Welt. „Bei MINT Solutions entfällt jede dritte vermittelte Stelle auf einen Java-Entwickler und die Nachfrage steigt“, sagt Michael Roth. Die Java-Fachkräfte implementieren, optimieren und erweitern Systeme, beheben Fehler (Bug Fixing) und entwickeln qualitativ hochwertige Software.

Neue Jobprofile für Java-Entwickler: Scrum Master, Product Owner und DevOps Ingenieure

In den letzten Jahren hat sich das Aufgabenspektrum im „Java Universum“ deutlich erweitert. Unternehmen suchen nicht mehr nur den „reinen“ Entwickler, sondern besetzen neue Positionen, wie Scrum Master, Product Owner, DevOps Ingenieure. Zudem steigt der Bedarf an Testingenieuren, Quality Managern und Fullstack Entwicklern, die sowohl im Backend als auch im Frontend ihre Fähigkeiten haben. Letztendlich schreiben sie alle den Code für unsere Zukunft.

Die größten Treiber für den Bedarf an IT-Experten sieht auch Roth in der Digitalisierung und in dem starken Wirtschaftswachstum. „Alle Branchen sind davon beeinflusst und optimieren stetig ihre Prozesse, um den Kundenwünschen im digitalen Zeitalter gerecht zu werden. Viele B2C-Unternehmen können heute ohne eigenen Online Shop kaum mehr überleben. Hier sind natürlich Java Entwickler gefragt, die Shopsysteme entwickeln, implementieren oder optimieren“, erklärt der Bereichsleiter IT bei MINT Solutions.

Damoklesschwert Fachkräftemangel

Die große Nachfrage stößt jedoch auf einen Mangel an Fachkräften, der sich zunehmend verschärft. So gab es nach Angaben des Digitalverbandes Bitkom 2016 in Deutschland 51.000 offene Stellen für IT-Spezialisten, die nicht besetzt werden konnten – fast 20 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig schafft die Bitkom-Branche jedes Jahr rund 20.000 neue Jobs. „Die schwierige Fachkräftesituation hemmt die Entwicklung der Digitalwirtschaft und gefährdet die digitale Transformation“, warnte Bitkom-Präsident Thorsten Dirks im Vorfeld der CeBIT.

So begeistert man Java-Entwickler für das eigene Unternehmen

Um im harten War for Talents mit anderen IT-Firmen und Unternehmen aus traditionellen Branchen erfolgreich zu sein, müssen Arbeitgeber hochqualifizierten Java Entwicklern einiges bieten, das über ein gutes Gehalt weit hinausgeht.

„Neben einem attraktiven Vergütungsmodell wünschen sich die Kandidaten vor allem Weiterentwicklungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle, ein gutes Team und natürlich auch, neueste Technologien, interessante Projekte sowie Freiraum bei der Arbeit“, erklärt Roth.

Wichtige Punkte sind auch die Zahl der Urlaubstage, die wöchentliche Stundenzahl, Homeoffice-Möglichkeiten und eine technische Ausstattung des Arbeitsplatzes, die auf dem neuesten Stand ist. Und natürlich legen Entwickler größten Wert darauf, stets mit der neuesten Java-Version zu arbeiten.

„Wichtig ist es, im Gespräch herauszufinden, was sich der Kandidat wünscht und welches Unternehmen damit wirklich zu ihm passt. Ein gutes Matching ist für eine erfolgreiche Karriereentwicklung der erste Schritt“, so Michael Roth.



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Zustimmen