Small Talk für „Stille“

Introvertiert? Trotzdem richtig Netzwerken.

Introvertierte Menschen, die neuen Kontakten aus dem Weg gehen, haben schlechtere Chancen bei der Suche nach einer neuen Position auf Senior Management Niveau. In dieser Hinsicht stimmen Headhunter, Recruiter wie auch Stellensuchende überein. Viel zu viele Stellensuchende verlassen sich auf Kontakte, die bereits Jahre alt sind, statt moderne, professionelle Karriereportale wie Experteer zu nutzen, wo hoch qualifizierte Kandidaten sich mit Recruitern vernetzen können.

Wussten Sie, dass 70% aller Senior Level Positionen auf dem verborgenen Stellenmarkt der Headhunter zu finden sind? Für Senior Professionals und Executives ist es daher nicht nur sinnvoll, sondern essenziell, bei ihrer Stellensuche auch den Aspekt des Netzwerkens zu berücksichtigen. Die Frage ist nur: Wo fängt man an? Zwei Experten von Executive Connections zeigen Ihnen, wie Sie richtig Netzwerken.

 


victoria bakerVictoria Baker Headhunterin:

„Nehmen Sie an Networking-Veranstaltungen teil – online und offline.“

Branchenkonferenzen, Trade Shows hier treffen Sie Senior Professionals aus Ihrer Branche. Eine hervorragende Gelegenheit, um neue berufliche Kontakte zu knüpfen. Solche Veranstaltungen sind jedoch in der Regel lang falls Sie diese Zeit nicht entbehren können, gibt es Alternativen. Sie können auch online zu Diskussionen beitragen, die Ihre Branche oder Funktion betreffen. Auch Twitter ist dafür gut geeignet.

„Hören Sie zu. Richtig.“

Viele Menschen machen beim Networking den Fehler, dass sie zu viel von sich selbst reden. Wenn Sie richtig Netzwerken und dabei Kontakte knüpfen wollen, sollten Sie lieber Interesse an Ihrem Gegenüber zeigen. Hören Sie den Leuten aufmerksam zu so fühlen die sich einerseits geschmeichelt, andererseits können Sie ihnen konkrete Ratschläge erteilen. Wenn Sie dann einmal Hilfe brauchen Informationen über eine ausgeschriebene Stelle vielleicht? können Sie auf diesen Kontakt zählen.

„Stechen Sie aus der Masse hervor.“

Mit einer beeindruckenden Persönlichkeit bleiben Sie anderen viel eher im Gedächtnis. Sorgen Sie mit Ihrem Expertenwissen und Ihrem Charisma dafür, dass andere Sie mit ganz bestimmten Themen in Verbindung bringen, bei denen Sie sich positionieren wollen. So werden Ihre Kontakte sich zum richtigen Zeitpunkt an Sie erinnern.

„Stellen Sie Forderungen.“

Wer um nichts bittet, der bekommt auch nichts. Versuchen Sie nicht, Leute zu manipulieren, damit diese ein Meeting arrangieren fragen Sie einfach! Von Führungskräften wird nicht nur eine konsequente Linie erwartet, sondern auch der nötige Respekt. Seien Sie also geradeheraus aber nicht zu penetrant.

„Vergessen Sie die Nachbereitung nicht.“

Was machen Sie, wenn Sie mit einer Handvoll Visitenkarten von einer Konferenz kommen? Wenn Sie Ihre neu errungenen Kontakte sofort verkümmern lassen, haben Sie nichts gewonnen. Schreiben Sie also immer eine kleine Follow-up Mail, in der Sie bekräftigen, dass Sie sich gefreut haben die Bekanntschaft der betreffenden Person zu machen. Bieten Sie auch gleich Ihre Hilfe an, sollte Ihr neuer Kontakt einmal etwas von Ihnen brauchen. Achten Sie aber darauf, keine falschen Versprechen zu machen wenn Sie zunächst großzügig Ihre Unterstützung zusagen, dann aber keinen Finger krumm machen, haben Sie bald einen schlechten Ruf weg.


Andrew Ellis – Divisional Manager:andrew ellis

„Holen Sie einen Bekannten an Board.“

Nehmen Sie Kollegen oder einen Bekannten aus Ihrer Branche zu Networking-Events mit, mit dem Sie sich wohlfühlen. Wenn Sie jemanden dabei haben, ist es einfacher, sich gegenseitig den Ball zuzuspielen. Zudem erhalten Sie Unterstützung, wenn Sie einmal keine Antwort parat haben. So halten Sie die Konversation in Gang und können sich ganz in Ruhe ein paar schlagkräftige Argumente überlegen, die Sie zur Diskussion beisteuern können.

„Lassen Sie sich von der Selbstsicherheit anderer nicht blenden.“

Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Gegenüber sich auch nicht viel anders fühlt als Sie. Selbst wenn die Person vor Charme und Selbstsicherheit sprüht, tut es gut zu wissen, dass dies in der Vergangenheit anders war und dass man die Fähigkeit zum Netzwerken lernen kann. Versuchen Sie’s einmal mit einem witzigen Kommentar über die allgemeine Situation auf Networking-Veranstaltungen so brechen Sie mit Sicherheit das Eis.

„Stellen Sie sich der Herausforderung.“

Setzen Sie sich Ziele – realistische. Im nächsten Monat wollen Sie fünf neue Kontakte knüpfen! Konzentrieren Sie sich auf Ihr Ziel und stellen Sie sich der Herausforderung. Sobald Sie den ersten Kontakt hergestellt haben, werden Sie merken, dass Sie selbstbewusster werden.

„Geben Sie den Ton an.“

Wenn Ihnen in einer Unterhaltung plötzlich die Worte fehlen, können Sie mit Fragen davon ablenken. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Gegenüber: Warum ist er hier? Was macht er beruflich? Was hält er von Dr. Meiers Vortrag? Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: zum einen überspielen Sie, dass Sie nicht wissen, was Sie sagen sollen. Zum anderen schmeicheln Sie Ihrem Gegenüber, indem Sie Interesse zeigen. Wenn Sie jetzt noch gut zuhören und die richtigen Fragen stellen, werden Sie sicherlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wenn Ihr Gesprächspartner seinerseits Fragen stellt, sollten Sie lieber über Ihre beruflichen Ambitionen und Erfolge sprechen, als über Ihr Privatleben.

„Gestehen Sie sich Schwächen zu.“

Introvertierte Menschen haben viele Stärken – sie sind aufmerksam, gründlich und haben häufig eine starke Beobachtungsgabe. Dennoch stehen sie beim Networking oft vor einer Herausforderung. Doch keiner ist vollkommen, und wenn Sie sich selbst nervös machen, ist sicherlich keinem geholfen. Versuchen Sie also über den Dingen zu stehen und betrachten Sie jedes Treffen – auch die schlechten als eine Gelegenheit zu Lernen. Entspannen Sie sich. Die Leute werden sich in erster Linie an den Eindruck erinnern, den Sie vermittelt haben. Waren Sie offen, freundlich, aufmerksam? Was Sie gesagt haben, ist meist zweitrangig. Wenn Sie richtig Netzwerken wollen, sollten Sie sich lieber auf ein freundliches, interessiertes und kompetentes Auftreten konzentrieren als darauf, den perfekten Eindruck zu machen.

„Lächeln Sie die Unsicherheit weg.“

Es mag banal klingen, doch am schnellsten brechen Sie das Eis mit einem Lächeln. So wirken Sie umgänglicher. Wer mit verkniffenem Mund in einer Ecke steht, hat beim Networking eher schlechte Karten. Lächeln Sie und signalisieren Sie so Offenheit und Interesse. Ihre Unsicherheit wird Ihnen so niemand anmerken.



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Zustimmen