Kreative Mitarbeiter fördern

Kreativität definiert sich dadurch, neue und imaginäre Ideen zu realisieren. Kreativität bedeutet, die Welt in einem anderen Licht wahrzunehmen, versteckte Muster zu entdecken, scheinbar unverbundene Konzepte zu verbinden und Lösungen zu generieren. Wir alle wissen, warum Kreativität wichtig ist. Keiner scheint jedoch zu wissen, wie man als Manager kreative Mitarbeiter fördern kann.

Kreative Mitarbeiter foerdern

Eine Studie zum Thema Kreativität von Adobe aus dem Jahr 2012 zeigte, dass 8 von 10 Befragten daran glauben, dass bisher ungenutzte Kreativität der Schlüssel zu wirtschaflichem Wachstum ist. Fast zwei Drittel sehen einen gesellschaftlichen Wert im Konzept der Kreativität während lediglich ein verschwindender Anteil von 25% das Gefühl hat, das eigene kreative Potenzial voll ausschöpfen zu können.

Ist Kreativität lernbar? Eine Studie von George Land schlägt vor, dass jeder Mensch von Grund auf kreativ ist und mit dem Alter lernt, unkreativ zu werden. Mit anderen Worten: Kreativität kann von jedem Menschen entwickelt werden.

”Wir sind, was wir wiederholt tun. Hervorragende Leistung ist dann keine Handlung, sondern eine Gewohnheit.”
– Aristoteles

Kreativität baut auf einer Wissensbasis auf und bildet sich durch eine gewisse Denkweise aus. Man lernt kreativ zu sein, indem man experimentiert, hinterfragt, entdeckt, annimmt, sich vorstellt und Informationen verknüpft. Kreatives Handeln kann auf dieselbe Art und Weise erlernt werden wie eine Sportart. Anhand von Übung müssen die richtigen Muskelgruppen trainiert werden. Zudem ist ein unterstützendes Umfeld nötig, damit sich das volle kreative Potenzial entfalten kann.

In seinem Bestseller “Outliers” spricht Malcolm Gladwell von der “10.000-Stunden-Regel,” die seiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg ist – und zwar in jeder Branche. Gladwell hat die Lebensart von extrem erfolgreichen Menschen studiert und dabei herausgefunden, dass eine durchschnittliche Person in etwa 10.000 Stunden üben muss, um in einen Bereich professionell beherrschen zu können. Richard Branson’s Formel für Kreativität lautet A-B-C-D (Always Be Connecting the Dots).

Clayton M Christensen und seine Forscherkollegen gingen einen Schritt weiter und bestimmten die DNA von innovativen Menschen: Ihrer Meinung nach ist die Fähigkeit, innovatie Ideen generieren zu können, nicht nur eine Funktion des Geistes. Sie kann nur dann entwickelt werden, wenn ein Mensch fünf Verhaltensweisen zeigt, die es dem Gehirn erlauben, auf Entdeckerreise zu gehen:

  1. Assoziieren: Fragen, Probleme und Ideen verknüpfen, die nicht in direkter Beziehung zueinander stehen.
  2. Hinterfragen: Generelle Weisheiten in Frage stellen.
  3. Beobachten: Das Verhalten von Kunden, Anbietern und Konkurrenten prüfen, um unterschiedliche Wege einzuschlagen.
  4. Netzwerke bilden: Andere Menschen mit unterschiedlichen Ideen und Perspektiven treffen.
  5. Experimentieren: Neue Interaktionsmöglichkeiten ausprobieren und unorthodoxe Antworten austesten um zu sehen, was daraus entstehen kann.

Die Unternehmenskultur umfasst die Gedanken, Gefühle und Stimmen derer, die sie prägen. Eine Unternehmenskultur wächst organisch über einen gewissen Zeitraum und jedes Mal, wenn neue Mitarbeiter hinzukommen, verändert sie sich. Um heutzutage mithalten zu können, müssen Unternehmen ständig neue, frische Ideen liefern. Wie können Sie also eine Unternehmenskultur fördern, in denen kreative Mitarbeiter leistungsstark sein können?

Tipps zur Förderung von kreativen Mitarbeitern

  1. Stellen Sie lediglich Mitarbeiter ein, die zu Ihrer Unternehmenskultur passen: Ein Kandidat, dessen Werte und Überzeugungen in Ihr Firmenprofil passen, wird effektiver arbeiten können.
  2. Bestärken Sie persönliche Beziehungen: Die besten Diskussionen entstehen dadurch, dass die Betroffenen sich im persönlichen Kontakt austauschen und nicht virtuell per E-Mail.
  3. Bieten Sie Struktur und Freiheiten: Wenn Sie herausragende Ideen von Ihren Mitarbeitern fordern, dann müssen diese sich sicher sein, dass ihre Stimme auch gehört und ernstgenommen wird.
  4. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, außerhalb des Unternehmen nach wertvollen Kontakten zu suchen: Vielleicht können innerhalb der Familien, dem Freundeskreis oder bei den Nachbarn wichtige Ressourcen entdeckt werden.
  5. Fördern Sie kreatives Denken auf allen Ebenen: Kreatives Denken sollte jedem offenstehen, auch den Mitarbeitern in den Bereichen Finance und IT. Ein Unternehmen kann den Geist des reflektierten Denkens etablieren, indem der Kontekt verschiedener Standpunkte evaluiert wird. Probleme können mithilfe von innovativen Ideen gelöst werden und Mitarbeiter erhalten die nötige Grundlage, um bahnbrechende Ideen entwickeln zu können. Workshops können diese Strategie untermauern und schließlich dazu führen, dass Ihr Unternehmen mit neuartigen und kreativen Ideen gefüttert wird.


Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden