E-Recruiting und Video-Interviews

Spotlight an: Wie man sich für’s E-Recruiting in Szene setzt

Bereits heute werden 76 Prozent aller offenen Stellen über E-Recruiting besetzt. Ein Trend mit Zukunft? Auf jeden Fall! Wir haben mit Patricia Rennecke, Inhaberin der Personalberatung Rennecke Consulting, über ihre Perspektiven zum Thema E-Recruiting gesprochen. Und wir haben nachgefragt, wie sich Kandidaten im Bewerbungsprozess – zum Beispiel im Video-Interview – richtig präsentieren.

E-Recruiting und Video-Interviews

Warum setzen Unternehmen auf E-Recruiting?

E-Recruiting bietet Unternehmen ganz klar einen Vorteil im Ressourcenmanagement. Schließlich wird der Auswahlprozess durch die Multichannel-Nutzung und die Anwendung von Software-Tools beschleunigt. Außerdem können die Nutzer zielgerichtet auf den Kanälen erreicht werden, auf denen sie sich am häufigsten aufhalten.

Warum das E-Recruiting auch für Bewerber Vorteile bringt, weiß Patricia Rennecke: „Die Nutzung der elektronischen Medien und Analysetools erlaubt es uns, Prozessschritte, die vormals hintereinander gelagert waren, parallel anzugehen. So schafft E-Recruiting für Kandidaten wie Unternehmen enorme Zeit- und Kostenvorteile.“ Die Zeitersparnis ist für die meisten Bewerber das größte Plus elektronischer Bewerbungsverfahren. Durch standardisierte Selektionsverfahren lässt eine erste Rückmeldung des Unternehmens meist nur wenige Tage auf sich warten.

Auch das Video-Interview – inzwischen eng mit dem digitalen Bewerbungs- und Auswahlprozess verbunden – bringt Kandidaten Vorteile: „Häufig gibt es interessante Kandidaten, die oberflächig betrachtet einen nicht ganz stringenten Lebenslauf haben. Bislang wurden diese Kandidaten oft schon im Vorfeld ausgeschlossen. Ein kurzes Video-Interview bietet solchen Bewerbern die Chance, sich ganz persönlich mit ihrem Know-How und ihren Fähigkeiten direkt bei einem Unternehmen zu präsentieren“, so Rennecke.

Wie Sie sich für’s E-Recruiting in Szene setzen

Auch bei der Auswahl von Senior Professionals und Führungskräften geht der Trend zum Video-Interview.Aufgrund des Fachkräftemangels in Deutschland werden gerade Stellen im Bereich ab etwa 80.000 Euro Jahresgehalt oft über eine größere räumliche Distanz besetzt“, sagt Patricia Rennecke. Was es für Kandidaten beim Video-Interview zu beachten gilt, verrät die Headhunterin hier:

 

  • In der Ruhe liegt die Kraft

Wie ein persönliches Gespräch, so stellt auch das Video-Interview eine Stresssituation dar. Generell können Sie dank digitaler Technik fast an jedem Ort Ihr Interview aufzeichnen. Dennoch ist es ratsam, sich dafür einen freien Termin zu suchen und vorab nachzufragen, wie viel Zeit Sie sich nehmen sollten. Vermeiden Sie Ablenkungen, indem Sie die Menschen in Ihrer Umgebung über Ihr Vorhaben informieren und das Handy abschalten.

 

  • Zeitmanagement einüben

Die Antwortzeit der Fragen ist bei zeitversetzten Interviews meist auf wenige Minuten begrenzt. Vorteilhaft ist es, seine Antworten auf typische Fragen vorab zu üben und das Ganze einmal per Webcam festzuhalten, um sich auf die ungewohnte Situation einzustellen.

 

  • Technik überprüfen

Ein vorheriges Durchspielen des Interviews hilft Ihnen, sicherzustellen, dass die Technik funktioniert und Ton sowie Bild von guter Qualität sind – das können Sie beispielsweise auf howtovideointerview.com tun. Dabei ist auf optimale Lichtverhältnisse zu achten, bei denen die Lichtquelle frontal oder von oben scheint.

 

  • Setting abstimmen

Ein neutraler heller Hintergrund ist eine gute Wahl, der sichtbare Bereich sollte in jedem Fall aufgeräumt und strukturiert wirken, um Ihre Professionalität zu unterstreichen. Gehen Sie deshalb bei der Auswahl des Bildausschnitts sorgfältig vor und positionieren Sie sich vorteilhaft. Idealerweise ist Ihr Oberkörper im Bild – und nicht nur Ihr Gesicht.

 

  • Kleider machen Leute

Bei der Kleiderwahl gilt der gleiche Dresscode wie im persönlichen Gespräch. Selbst bei einem Telefon-Interview raten Personaler dazu, angemessene Kleidung zu tragen, da sich der Kleidungsstil auf die gesamte Ausstrahlung auswirkt. Eine aufrechte Körperhaltung und das Vermeiden nervöser Gesten gehören ebenso wie Augenkontakt und ein freundliches Lächeln mit zum Vorstellungsgespräch.

E-Recruiting – das Recruiting der Zukunft?

Auch wenn die Experten von Rennecke Consulting überzeugt sind, dass das Video-Interview zukünftig zum Standard im Recruiting wird – ganz kann die Digitalisierung den persönlichen Eindruck noch nicht ablösen. Auf ein solches Kennenlernen folgt im nächsten Auswahlschritt immer ein persönliches Gespräch mit Einzelassessment. Der wichtigste Tipp für jedwede Gesprächsform bleibt dennoch das Credo: „Seien Sie so, wie Sie sind, bleiben Sie authentisch!“


Tagged:


Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden