Tipps zur effektiven Leitung von Führungsteams

Die meisten Führungskräfte würden der Behauptung ohne Widerspruch zustimmen, dass effektive Teams das Herzstück des Erfolgs eines Unternehmens sind. Ein nicht geringerer Anteil würde jedoch auch zugeben, dass die Effizienz der eigenen Teams durchaus zu wünschen übrig lässt. Warum nur? Warum können Mitarbeiter noch so hart arbeiten und dennoch nicht die gewünschen Erfolge erzielen? Sie können nur eine gute Führungskraft für Ihre Mitarbeiter sein, wenn Sie auch mit den anderen Führungskräften in Ihrem Unternehmen effektiv zusammenarbeiten.

Führungsteams setzen sich auch Führungskräften zusammen, die für gewöhnlich an der Spitze einer eigenen Abteilung innerhalb eines größeren Unternehmens stehen. Oftmals verstehen sich diese Gruppe aus Führungskräften nicht als wirkliches Team, sehen sich jedoch selbst als Teil dieser Führungsetage, die Einfluss auf das ganze Unternehmen hat.

In einer Studie haben Ruth Wageman und Richard Hackman (2009) herausgefunden, dass Führungsteams trotz ihrer Zusammensetzung aus mächtigen Personen im Vergleich zu anderen Teams zu wenig Struktur aufweisen und auf weniger Ressourcen zurückgreifen können. Ziele sind oft unklar und der Informationsaustausch lässt zu wünschen übrig. Und das, obwohl Führungsteams über weit mehr Einflussmöglichkeiten bezüglich des Zeit- und Kommunikationsmanagements verfügen als andere Teams. Auch Führungsteams müssen wissen, wie es um den Status-quo bestimmter Projekte bestellt ist und was die gemeinsamen Ziele und Visionen sind.

 

Falls Sie also in der Verantwortung stehen, ein Führungsteam zu leiten, so sollten Sie sich mit den einzelnen Teammitgliedern zusammensetzen, um Verbesserungsstrategien zu entwickeln. Dabei können folgende Fragen helfen:

  1. Gibt es einen zwingenden Grund, warum sich das Team verbessern muss? Was braucht das Führungsteam, um effektiver zu werden?
  2. Welche Hindernisse bestehen, die einer Verbesserung im Weg stehen? 
  3. An welchem Projekt könnte das Team zusammen arbeiten? 

 

Anhand dieser Fragen können Sie sich einen Plan aufstellen, den Sie beim nächsten Teammeeting vorlegen können. Dieser sollte ganz klare Vorgaben enthalten, an denen sich das Führungsteam orientieren kann. In diesem Meeting sollte jedes Mitglied anwesend sein, denn jede Führungskraft hat Fähigkeiten, die er/sie in den Prozess mit einfließen lassen kann. Oft stehen sich die Führungskräfte jedoch selbst im Weg, da sich keiner in der eigenen Autorität untergraben sehen möchte. Deshalb ist es wichtig, die Rollen innerhalb des Teams klar zu verteilen und Zuständigkeiten den entsprechenden Führungskräften zuzuweisen. Diese Verantwortung obliegt dem Teamleiter eines Führungsteams, der ebenfalls festgelegt und anerkannt werden muss.

Um ein wirklich effektives Team auf die Beine zu stellen, muss sich jedes Mitglied der folgenden 7 Aspekte bewusst sein und sich als oberstes Ziel setzen, diese einzuhalten:

  1. Klare Ziele und Orientierungssinn 
  2. Talente entdecken
  3. Klare Rollen und Verantwortungbereiche 
  4. Vereinbarte Vorgehensweisen
  5. Konstruktive zwischenmenschliche Beziehungen 
  6. Unterstützung teamorientierter Verhaltensweisen 
  7. Diplomatische Verbindungen zu anderen Teams

 

Diese Aspekte müssen innerhalb des Teams diskutiert und vereinbart werden, am besten schriftlich.

Führungsteams müssen ein Vorbild für andere Teams in Sachen Meetings, Entscheidungsfindung, Problemlösung und Planung sein. Ziele müssen klar und deutlich formuliert und kontinuierlich überprüft werden. Jedes Teammitglied muss mit Disziplin an die Erfüllung der Zielvorgaben herantreten. Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen den einzelnen Führungskräften müssen gepflegt werden. Öffentliche Kritik des anderen sollte vermieden werden.

Führungsteams müssen glaubwürdig sein und andere Teams dazu bringen, wie sie sein zu wollen. Die einzelnen Führungskräfte müssen sich dieser Verantwortung bewusst sein. Es ist keine Überraschung, dass dies eine große Herausforderung für jedes Führungsteam ist. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden