Zalando top talent

Verliert Zalando Spitzenkräfte zu schnell wieder an andere Unternehmen?

Verliert Zalando Spitzenkräfte zu schnell wieder an andere Unternehmen!

Manchmal ermöglichen Zahlen interessante Einblicke. So auch in diesem Fall: Daten aus Experteer Analytics legen nahe, dass die Wechselrate des Managements von Zalando deutlich über dem deutschen Durchschnitt der Internetbranche liegt. Im Folgenden ein paar Fakten, die diese Vermutung bekräftigen:

  • Jeder 4. Senior Professional bei Zalando sucht derzeit aktiv nach einer neuen Position.
  • Die durchschnittliche Dauer bis zum nächsten Jobwechsel eines Senior Professionals liegt bei Zalando bei weniger als einem Jahr, während der bundesweite Durchschnitt der Internet Branche über 2 Jahre beträgt

zalando top talent

Zalando top talent

Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass die Rocket Internet GmbH einen Börsengang mit einem Kapital von über 3 Milliarden US-Dollar anstrebt, was auf Facebook unmittelbar zu einer großen Resonanz führte. Innerhalb dieses Konzerns übernimmt Zalando eine Rolle als Vorreiter der gegründeten Unternehmen (und seitdem hat die Rocket Gruppe die meisten Anteil an Zalando verkauft) und gehört zu dem exklusiven Club der Start-Ups, deren Kapital auf über eine Milliarde US-Dollar geschätzt wird und die somit auch zu den besten Start-Ups der Welt zählen. Obwohl Zalando selbst noch immer keinen Profit abwirft, verzeichnet das Unternehmen dennoch ein massives Wachstum. Derzeit ist Zalando in 14 europäischen Märkten aktiv und konnte seinen Umsatz im Jahr 2013 um 50% auf 1,8 Milliarden Euro steigern. Dass diese Entwicklung eine sehr aggressive Wachstumsstrategie widerspiegelt, muss nicht weiter erwähnt werden.

Aber warum soll bei einem Unternehmen wie Zalando eine derart hohe Fluktuation in den Senior Positionen herrschen, wenn das Management mit der Expansion des Unternehmens ebenso wachsen könnte? Oder zeigt sich hier ein Image-Problem, mit dem sich Zalando auseinandersetzen sollte, bevor das Unternehmen in der restlichen Welt aktiv wird?

Aufgrund dieser Vermutung entschlossen wir uns dazu, auf Kununu die Bewertungen von Zalando näher anzusehen. Auch dort wurde, ganz im Einklang mit den Daten aus Experteer Analytics, schnell ein Problem ersichtlich. Die Stichprobe der Unternehmensbewertungen ist mit 272 Teilnehmern im Vergleich zu anderen Unternehmen auf Kununu relativ groß. Aus diesem Grund spricht eine durchschnittliche Bewertung von 2,68 aus möglichen 5 Punkten für sich. Auch wenn bereits diese Zahl deutlich genug ist, bringen einige der Kommentare noch mehr Licht ins Dunkle.

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Zalando betont, dass ein großer Negativpunkt in einer „miesen Ex- und Hopp-Mentalität bei der Personalführung“ liege. Dies deutet definitiv darauf hin, dass ein Wechsel der Mitarbeiter bei Zalando eher häufig auftritt. Die Tatsache, dass diese „Hire and Fire“-Kultur nicht wirklich zu den üblichen Gepflogenheiten des deutschen Arbeitsmarktes gehört, erklärt auch die große Fülle an negativen Bewertungen. Darüber hinaus ist auch mehrmals von einer schlechten Work-Life-Balance die Rede. Hinsichtlich der eher mäßigen Work-Life-Balance bei noch relativ jungen Start-Ups haben wir uns mit verschiedenen Professionals unterhalten, wobei stets hervor ging, dass sich die allermeisten Kandidaten dieses Faktors jedoch bewusst sind. Viele Mitarbeiter bei Rocket Internet und damit auch bei Zalando, das von Rocket gegründet wurde, kommen aus der Beratung und kennen somit sehr lange Arbeitszeiten.

Zalando mitarbeiter

Employer branding Zalando

Ein weiterer Kritikpunkt bezieht sich auf Erfahrungen mit der Mitarbeiterführung bei Zalando. Laut eines ehemaligen Mitarbeiters ist die Qualität der Führung eher mangelhaft und wird oftmals von einer Atmosphäre aus Angst bestimmt und nicht durch den so wichtigen gegenseitigen Respekt. Außerdem zeigt sich, dass die Entwicklungschancen sowie die Wachstumsabsichten innerhalb des Unternehmens oftmals nicht klar sind. Eine Verbesserung der Transparenz und eine höhere Nachhaltigkeit innerhalb der Arbeitswelt würden für Zalando zwei gute Ansatzpunkte darstellen, um an möglichen Schwachpunkten zu arbeiten.

Diese Erkenntnis ist jedoch nicht ohne Einschränkungen als negativ zu bewerten, da noch immer die Meinung vorherrscht, dass der Name Zalando im Lebenslauf eine sehr bekannte Marke darstellt und die Lernkurve bei agressiven Start-Ups besonders steil und intensiv ausfällt. Aus diesem Grund haben wir eine kurze Umfrage in den Sozialen Medien erstellt, um herauszufinden, ob die Community trotz der negativen Bewertungen bei Zalando arbeiten wollen würde. Der Großteil der Rückmeldungen war durchaus positiv, da die meisten Teilnehmer besonders die Vorteile einer Position bei einer so bekannten Marke sahen.

Nichtsdestotrotz bleibt abschließend noch einmal zu betonen, dass besonders auch im Hinblick auf den geplanten Börsengang und die dafür nötigen guten Beziehungen zu Investoren ein negatives Image schädlich ist. Die Beurteilungen von Rocket auf dem Portal Kununu sind in der Tat wesentlich positiver, auch wenn in den Köpfen der Menschen Zalando mit Rocket immer noch eng verknüpft ist. Auf jeden Fall ist es nötig, bestehende Bedenken zu bereinigen und ein für alle mal aus dem Weg zu räumen. Ungeklärt bleibt dennoch die Frage, wie ein derart hohes Wachstum möglich ist, wenn ein großer Teil des Senior Managements seinen Job wechseln will. Eine von PWC durchgeführte Umfrage hebt die Rätselhaftigkeit dieses Umstandes weiter hervor: 57% der CEOs glauben, dass eine „richtige Unternehmenskultur“, die Unterstützung und Innovation fördert, eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein innovatives Unternehmen ist. Da diese Erkenntis auf keinen Fall unvernünftig klingt, hoffen wir an dieser Stelle einfach, dass das Social Listening von Zalando gut funktioniert!

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wurde aktualisiert, weil Zalando mittlerweile als ’selective/ partial exit‘ company geführt wird und nicht mehr als direktes Tochterunternehmen; ungeachtet der Tatsache, dass in der öffentlichen Wahrnehmung Zalando immer noch als Rockets größtes Venture betrachtet wird.