Eigenschaften eines Kandidaten

Was sind die wichtigsten Eigenschaften eines Kandidaten heutzutage?

Was sind die Eigenschaften eines Kandidaten, die Headhunter und Top-Recruiter zum Schwärmen bringen? Wir haben uns bereits mit einigen Headhuntern über diese Frage unterhalten und Stichwörter wie Professionalität, Freundlichkeit, Respekt, die Fähigkeit zum Personal Branding, aber auch das äußere Erscheinungsbild und Soft-Skills als Antwort erhalten. Heute präsentieren wir Ihnen exklusive Einsichten von Dr. Sörge Drosten, Geschäftsführer bei der Kienbaum Executive Consultants International GmbH, zu diesem und ähnlichen Themen. Erfahren Sie nicht nur, was die wichtigsten Eigenschaften eines Kandidaten sind, um den Headhunter von sich zu überzeugen, sondern auch auf welche Fragen Sie immer gefasst sein sollten, wenn Sie zu einem Gespräch eingeladen werden. Besonders die Identifikation von Führungskräften steht auf der täglichen Agenda von Top-Recruitern. Lesen Sie, was Herr Dr. Drosten dazu zu sagen hat und erhalten Sie exklusive Tipps.

 Eigenschaften eines Kandidaten

 

Auf welche Frage sollte ein Bewerber bei Ihnen im Interview immer gefasst sein?

 

Warum möchten Sie sich verändern? Der Kandidat antwortet hierauf in der Regel mehr oder weniger ausführlich. Eine sehr typische Antwort ist: „Ich sehe keine Weiterentwicklungschancen.“ Was versteht der Kandidat denn unter Weiterentwicklung? Diese Beispielantwort bietet Raum für weitere Fragen und es lassen sich viele Rückschlüsse auf die Persönlichkeit hinsichtlich allgemeiner Motivation, Karriereziele etc. ableiten. Die Antwort gibt in der Regel auch immer Aufschluss darüber, wann bzw. warum ein Kandidat unzufrieden ist, d.h. welche Aspekte er vielleicht beim zukünftigen Arbeitgeber – falls vorhanden – auch nicht schätzen wird. Dies ist für den Personalberater ein ganz wichtiger Faktor für die Auswahl des richtigen Kandidaten.

 

Gibt es Trends oder Entwicklungen im Bereich der Personalberatung, die Sie als zukunftsweisend bezeichnen würden?

 

Die Generation Y oder auch Millennials genannte Gruppe von nach 1980 geborenen Kandidaten drängt zunehmend auf den Arbeitsmarkt. Ihre Vorstellungen einer modernen Arbeitswelt mit größerer Flexibilität, flachen Hierarchien und hoher Technologieaffinität sind aus unserer Sicht auch schon teilweise auf die Vorgängergenerationen übergegangen. Ein Beispiel ist das Thema Homeoffice. Einen oder mehrere Tage von zuhause aus zu arbeiten wäre noch vor wenigen Jahren außerhalb der Beratung für viele Unternehmen undenkbar gewesen. Derartigen Forderungen sind in vielen deutsche Unternehmen inzwischen gang und gäbe.

 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften eines Kandidaten heutzutage?

 

In vielfacher Hinsicht muss ein Kandidat heutzutage eine hohe Flexibilität mitbringen. Es gibt heute kaum noch Positionen, deren Aufgabenprofil starr und über Jahre hinweg unverändert bleibt. Sich rasch ändernde Umgebungen, multikulturelle und virtuell arbeitende Teams, ständig wechselnde Herausforderungen aber auch Einsatzorte in einer globalisierten Welt charakterisieren heutzutage die Masse der Positionen. Auch muss ein Kandidat flexibel genug sein, sich neuen Aufgaben zu stellen. Hat er heute noch sehr spezialisiert gearbeitet, kann es morgen schon sein, dass er sehr generalistisch tätig sein muss.

 

Wo sehen Sie aktuell die Top-Führungsqualitäten bei Kandidaten?

 

Mit an vorderster Stelle steht das Thema Kommunikation. Nur Führungskräfte, die über einen offenen, präzisen und nach vorne gerichteten Kommunikationsstil verfügen, können in der vernetzten modernen Arbeitswelt langfristig erfolgreich agieren. Damit ist zum einen eine klare Kommunikation und Aufgabenzuteilung gegenüber den eigenen Mitarbeitern in der Abteilung nötig. Aber auch über die Fach-,  Abteilungs- und Ländergrenzen hinweg ist das Thema von enormer Bedeutung. Nur so lassen sich wichtige Entwicklungen und Probleme frühzeitig erkennen, Synergien entwickeln und neue Herangehensweisen und Lösungen für komplexer werdende Fragestellungen finden. Einzelkämpfer haben hier keine Chance.

 

Verändern sich die Branchen, die mit Personalberatern zusammenarbeiten?

 

Die Branchen, die mit Personalberatern zusammenarbeiten haben sich in den letzten Jahren grundsätzlich nicht verändert. Dennoch lassen sich einige Veränderungen in der Kundenstruktur von Personalberatungen feststellen. Es hat sich in den letzten Jahren deutlich gezeigt, dass auch insbesondere sehr kleine Unternehmen mit einer Mitarbeiteranzahl von bis zu 100 Mitarbeitern die Dienstleistungen von Executive Search Firmen in Anspruch nehmen, um hochqualifizierte Kandidaten zu bekommen. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass der Kandidatenmarkt auch aufgrund der zunehmenden Auswirkungen des demographischen Wandels immer schwieriger wird. Außerdem ist festzustellen, dass viele Unternehmen Executive Search Firmen nicht mehr nur für Top Management Positionen beauftragen, sondern vielfach auch schon für untere Hierarchieebenen mit Benchmarks unter 100.000 EUR. Auch dies spiegelt den immer schwieriger werdenden Kandidatenmarkt wider und erhöht den Bedarf einer Zusammenarbeit von Unternehmen mit Personalberatern.

 

Vielen Dank, Herr Dr. Drosten, für dieses interessante Interview. Wir hoffen, dass unsere Leser von Ihren Einsichten profitieren und das nächste Bewerbungsgespräch mit Bravour meistern können.

Über Dr. Sörge Drosten und Kienbaum Executive Search

Dr. Sörge DrostenDr. Sörge Drosten ist derzeit Managing Director bei Kienbaum Executive Consultants International GmbH und hat jahrelange Erfahrung bei der Vermittlung von Spitzenkräften. Zuvor war er bei Korn Ferry als Vice President tätig und verfügt über alle für eine erfolgreiche Tätigkeit als Headhunter nötigen Fähigkeiten im Bereich Human Resources. Sein Spezialgebiet umfasst die Vermittlung von Kandidaten im Bereich IT, Telco und FMCG.



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden