Führen mit Positive Reinforcement

Wertschätzung kann Wunder wirken

Die derzeitige Situation auf dem Arbeitsmarkt hat zu zunehmenden Bedenken der Arbeitnehmer bezüglich der Sicherheit ihres Arbeitsplatzes, erhöhten Stresslevels und abnehmender Loyalität gegenüber dem Unternehmen geführt. Als Ergebnis daraus sehen sich HR-Manager mit Problemen wie geringere Produktivität, negative Grundhaltung gegenüber dem Arbeitsplatz, erhöhte Fehltage und höhere Kündigungsraten. Dadurch erscheint Wertschätzung am Arbeitsplatz als eine unbedingte Notwendigkeit.

Wann haben Sie Ihr Team zuletzt gelobt?

Wie können Sie also Ihre Mitarbeiter motivieren? Nichts motiviert Mitarbeiter so sehr wie Anerkennung und Wertschätzung am Arbeitsplatz, sogar mehr als finanzielle Anreize.

Jeder Mitarbeiter gibt sein Bestes wenn es darum geht, dem eigenen Unternehmen zu mehr Erfolg zu verhelfen. Diese Bemühungen sollten anerkannt werden. Talentierte Mitarbeiter werden Sie definitiv verlieren, in dem Sie sie durch fehlende Anerkennung demotivieren. Als Manager können Sie mithilfe von Wertschätzung ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem sich Ihre Mitarbeiter gesehen fühlen. Dadurch bauen Sie zudem eine Kultur auf, die Ihre besten Talente davon abhalten wird, das Unternehmen zu verlassen.

Die meisten Unternehmen verfügen über ein formelles R&R-Programm (Rewards and Recognition). Wie können Sie jedoch als Individuum und Senior Manager Ihren Mitarbeitern zu deren Erfolgen gratulieren? Ein erster Schritt ist festzulegen, welches Verhalten wie belohnt werden sollte. Wertschätzung am Arbeitsplatz sollte regelmäßig sowohl formell als auch informell ausgesprochen werden und zwar im direkten und persönlichen Kontakt. Und darauf sollten alle anderen Arten von Anerkennung aufbauen.

 

Wie können Sie als Manager Wertschätzung am Arbeitsplatz praktizieren?

  1. Fähigkeiten – Als Manager können Sie Ihre Teammitglieder anspornen, indem Sie deren spezifische Fähigkeiten und Wissensbereiche anerkennen. Sie können sich beispielsweise von Ihren Teammitgliedern Rat einholen. Oder Sie sprechen Ihre Empfehlung für eine Person aus, deren Einstellung Ihnen imponiert. Dadurch werden auch andere Mitarbeiter dazu ermutigt, sich besonders anzustrengen.
  1. Arbeitsqualität – Wenn etwas gut gelaufen ist, wird das Team dafür gelobt. Erkennen Sie die Qualität der geleisteten Arbeit, den Erfindergeist Ihrer Mitarbeiter oder den Fortschritt und die Verbesserungen, die durch ein Projekt erreicht wurden, an. Dadurch definieren Sie auch Ihre Qualitätsansprüche. Wenn ein Mitarbeiter sich hier besonders ausgezeichnet hat, zeigen Sie Ihre Anerkennung dafür indem Sie ihr/ihm wichtige Aufgaben übergeben.
  1. Arbeitsinvestment – Es gibt immer Teammitglieder, die keine besonders herausragende Arbeit leisten, jedoch der Rückhalt des gesamten Teams sind. Für diese Personen ist es wichtig, dass ihre Anteilnahme und ihr Commitment gegenüber der Arbeit und dem Team anerkannt wird. Auch der technische Support und die Verwaltung eines Unternehmens sind enorm wichtig, vergessen Sie nicht die Mühen dieser Mitarbeiter.
  1. Ergebnisse – Hierbei geht es vor allem darum, die Anteilnahme der Mitarbeiter an der Erreichung von strategischen Zielen anzuerkennen – und zwar in den Bereichen Nützlichkeit, Produktivität, Leistung und Umsetzung.

Wertschätzung am Arbeitsplatz kann nur effektiv sein, wenn sie regelmäßig und so oft wie möglich erfolgt. Die Verhaltensforschung fordert eine möglichst zeitnahe Belohnung des gezeigten Verhaltens (auch bekannt als positive Verstärkung).



Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden