Headhunter-Interview: Wie Sie Körpersprache erfolgreich einsetzen

Verräterisches Zwinkern, nervöses Händekneten – gerade in Stresssituationen wie einem Bewerbungsgespräch sendet unser Körper unbewusst jede Menge Signale aus. Kompetenter Sales Manager oder schwitzendes Nervenbündel? Schon die kleinste Geste kann darüber entscheiden, welchen Eindruck ein Kandidat bei seinem Gegenüber hinterlässt. Zum Auftakt unserer Video-Reihe zum Thema Headhunting und Active Sourcing haben wir heute mit Körpersprache-Expertin Tatjana Stobel gesprochen. Sie erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Körpersprache erfolgreich einsetzen können, um im Headhunter-Interview einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Die schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch sind die, von denen man gar nicht weiß, dass man sie macht. Ständiges Herumgezupfe an sich selbst oder an seinem Jackett, zum Beispiel. Selbstsicherheit vermitteln Sie damit nicht gerade.

„Bleiben Sie authentisch und versuchen Sie, eine innere Sicherheit aufzubauen“, empfiehlt Tatjana Strobel. Ein hüftbreiter Stand, eine ausreichende Körperspannung und eine offene Körpersprache seinen im Headhunter-Interview deutlich von Vorteil, so die Expertin. Auch der Händedruck eines Kandidaten ist entscheidend – welcher Personalmanager möchte zu Begrüßung schon gerne eine schlaffe Schwitzhand gereicht bekommen? Eben. Doch Sie können auch Kompetenz und Selbstbewusstsein vermitteln, wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten.

Alle Tipps, wie Sie Körpersprache erfolgreich einsetzen, hat Tatjana Strobel in unserem Interview für Sie parat.

Auf der Suche nach weiteren Karrieretipps und Einsichten renommierter Personalberater? Stöbern Sie doch einmal in unserem Experteer Magazin! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem nächsten Karriereschritt!


Tagged:


Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden