Erfolgreiche Führungskräfte

Was Ihre Karriere wirklich voranbringt – ohne dafür länger im Büro bleiben zu müssen

Man muss nur hart genug arbeiten, dann geht’s schon nach oben auf der Karriereleiter. Sagt man zumindest. Doch warum ziehen dann andere Kollegen auf dem Weg nach oben an einem vorbei, die nicht härter arbeiten als man selbst? Die Antwort auf die Frage überrascht – und zeigt gleichzeitig eine große Chance auf, um beruflich weiterzukommen …

Gräben, Hürden, Fallstricke: Ob ein (Karriere)-Sprung gelingt, hängt nicht nur von Ehrgeiz und Begabung ab. Auch andere Faktoren spielen für den Erfolg eine große Rolle.

Mythos Leistungsgesellschaft

Dass beruflicher Erfolg von kluger Planung, harter Arbeit und den richtigen Entscheidungen abhängt, ist ein Trugschluss, haben wissenschaftliche Untersuchungen ans Licht gebracht. So schreibt der US-Ökonom Robert H. Frank in seinem Bestseller „Success and Luck“: „Wir überschätzen systematisch den Einfluss von Ehrgeiz und Begabung – und unterschätzen, wie sehr unser Erfolg an Zufällen, günstigen Gelegenheiten, Glück hängt.“ Natürlich kann niemand ohne Intelligenz, Durchhaltevermögen und Leistung eine außergewöhnliche Karriere zustande bringen – doch das sind notwendige, aber nicht hinreichende Bedingungen. Denn die Posten in der Unternehmenspyramide werden nach oben hin dünner, von vielen gleich guten High-Performern können nur wenige an die Spitze gelangen. Für mehr ist kein Platz. So entscheiden letztlich Glück, Vitamin B oder ein karrierefördernder Zufall über den Sprung auf den Chefsessel.

Der unterschätze Einfluss glücklicher Umstände

Von Geburt an bestimmen Zufälle, welche Chancen man im Berufsleben hat. Menschen, die in eine wohlhabende Familie hineingeboren werden, einen hohen IQ oder eine robuste Persönlichkeit besitzen, haben bessere Aussichten auf Erfolg. Bekannt ist, dass Einkommen und Bildungsabschluss der Eltern die Leistungen eines Kindes in Schule und Universität stark beeinflussen. Hinzu kommen die richtigen Kontakte, das richtige Studienfach, das ökonomische Umfeld, usw.

Wer über hohes Einkommen, Status und Macht verfügt, sieht das alles als gerechte Belohnung für jahrelange entbehrungsreiche Anstrengung. Die Erfolgreichen blenden aus, wie viel sie bei ihrer Karriere Glück und Zufall verdanken. Das hat psychologische Gründe. Der Mensch stuft Entwicklungen im Lebensweg im Nachhinein gerne als geplant und vorhersehbar ein. Die kleinen Zufälle allerdings, die den Karriereweg entscheidend mitbestimmt haben, sind schnell vergessen. So kommt es auch, dass Menschen eher dazu neigen, Misserfolg auf Pech zurückzuführen als Erfolg auf Glück.

Dem Zufall auf die Sprünge helfen

Trotz der Unberechenbarkeit des Erfolgs, liegt es an jedem einzelnen selbst, die Weichen dafür zu stellen. Denn „ohne eine Gelegenheit bringt Können gar nichts“, sagte bereits Napoleon. Letztendlich ist das Berufsleben ein Wechselspiel aus Talent, Anstrengung und glücklicher Fügung, die sich nicht erzwingen lässt. Was sollten Sie also tun, um Ihre beruflichen Ziele zu erreichen?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht darin, in fatalistische Schockstarre zu verfallen und passiv auf eine glückliche Fügung zu warten, sondern dem Zufall eine Chance zu geben.

So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen ein glücklicher Zufall begegnet und Sie zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sind.

  • Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit innerhalb und außerhalb des Unternehmens
  • Pflegen Sie ihr berufliches Netzwerk
  • Gehen Sie auf Branchentreffs
  • Engagieren Sie sich in Berufs-Verbänden oder im Lions Club
  • Besuchen Sie Alumni-Treffen und lernen Sie neue Leute kennen.

Das Glück kann man nicht erzwingen. Wer aber gleichzeitig hart arbeitet und dem Zufall auf die Sprünge hilft (z.B. indem er sich auf Plattformen wie Experteer für Headhunter sichtbar macht), der kann seine Erfolgschancen im Job in jedem Fall erhöhen.

Über den Autor

Markus HofelichDer Wirtschafts- und Finanzjournalist Markus Hofelich lebt mit seiner Familie im Süden von München. Seine journalistische Erfahrung sammelte er als Redaktionsleiter beim DIV Deutscher Industrieverlag, als stellvertretender Chefredakteur von Cash. sowie als Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Unternehmeredition“ der GoingPublic Media AG. Markus Hofelich ist Diplom-Kulturwirt und hat an den Universitäten Passau und an der Pariser Sorbonne studiert.

Aktuell hat er die Website SinndesLebens24.de gestartet, ein Online-Magazin für Philosophie, Glück und Motivation, und ist auf der Suche nach neuen Herausforderungen.


Tagged:


Experteer verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz
Verstanden